Long-Covid: Folgen für Beschäftigte und Unternehmen

Ein Angebot für eine besondere Zielgruppe
Mehr als 4,1 Mio. Menschen sind nach Angaben des RKI (Robert Koch Institut) in Deutschland von Covid-19 genesen (Stand Oktober 2021). Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) schätzt, dass bei jedem zehnten Covid-19-Patienten Langzeit- oder Spätfolgen auftreten können. Nicht inbegriffen in diesen Zahlen sind all jene Menschen, die sich infiziert hatten, jedoch keinerlei Symptome zeigten und Wochen oder Monate später Symptome – wie beispielsweise Erschöpfung, Atemnot, Schwindel, Organschäden, Konzentrationsschwierigkeiten – entwickelten. Das heißt, dass mit Stand Oktober 2021 rund 410.000 Menschen hierzulande potenziell betroffen sind.
Diese Einschränkungen wirken sich auf das Berufs- und Privatleben für die betroffenen Menschen aus und stellen Betriebe und Verwaltungen vor neuen Herausforderungen.


Die Tagung beschäftigt sich u. a. mit folgenden Themen:

  • Wie ist der aktuelle medizinische Stand?
  • Welche rechtlichen Handlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Gibt es eine Anerkennung als Berufskrankheit und/oderArbeitsunfall?
  • Welche Unterstützungen und Hilfen gibt es für Betriebe und Verwaltungen?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten haben Betriebs- und Personalräteund Schwerbehindertenvertreter*innen?

Ameldungen bitte unter: Long-Covid: Folgen für Beschäftigte und Unternehmen